Navigation öffnen

Außensportanlagen dürfen ab 4. Mai wieder genutzt werden

Ab dem kommenden Montag darf auch in mittelsächsischen Vereinen wieder Sport getrieben werden. Unter Beachtung verschiedener Auflagen zum Infektionsschutz kann der Trainingsbetrieb zunächst im Freien langsam wieder anlaufen.

Wir empfehlen unseren Vereinen aber dringend sich an folgenden Hygiene-Leitfaden für den Vereinssport zu halten!

Darauf verständigten sich die Mitglieder der Staatsregierung in einer Kabinettssitzung. Die Regelung schließt keine Sportarten aus, macht aber unter anderem zur Bedingung, dass alle Teilnehmenden jederzeit einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Zudem soll das Training in kleinen Gruppen (nicht mehr als eine Person pro 20qm gemäß Allgemeinverfügung - Hygieneregeln für Außensportstätten) stattfinden und die aktuellen Hygienevorschriften eingehalten werden, sei es beim Händewaschen oder der regelmäßigen Reinigung von Sportgeräten. Innensportstätten und Schwimmbäder bleiben weiterhin geschlossen.

Der Präsident des Landessportbundes Sachsen, Ulrich Franzen, begrüßt die Entscheidung der Landesregierung: "Wir freuen uns, dass unsere Vereine wieder loslegen dürfen. Die Infektionsschutzmaßnahmen rund um die Corona-Pandemie sind ein großer Einschnitt in das Leben vieler Menschen. Gerade jetzt kann der organisierte Sport deswegen als wichtiger Ausgleich dienen."

"Die aktuelle Regelung ist ein wichtiger erster Schritt zur Wiederaufnahme des Vereinslebens", so Franzen weiter. "Der LSB wird sich dafür einsetzen, dass sukzessive weitere Lockerungen zugelassen werden. Auf lange Sicht muss - soweit die Entwicklung der Corona-Infektionen das zulässt - auch der Vereinssport in Hallen- oder Zweikampfsportarten sowie der Wettkampfbetrieb wieder möglich sein. Dafür vertrauen wir auf den Teamgeist und die Fairness der sächsischen Sportfamilie. Bitte bemühen Sie sich um die Einhaltung der Hygieneauflagen, um die bisherigen Erfolge im Kampf gegen das Virus nicht zu gefährden." 

Hygiene-Leitfaden für den Vereinssport

Über die verpflichtenden Regelungen für Sachsen hinaus, empfehlen wir unseren Mitgliedsorganisationen, das Infektionsrisiko beim Sportbetrieb so gering wie möglich zu halten. Sportartspezifische Übergangsregeln der jeweiligen Verbände liegen dafür teilweise schon vor und können auf der DOSB-Webseite nachgelesen werden. Auch in Sachsen sind bei sportartspezifischen Fragen die entsprechenden Landesfachverbände die richtigen Ansprechpartner.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat des Weiteren zehn Leitlinien für eine verantwortungsvolle Wiederaufnahme des Vereinssports in Zeiten der Corona-Pandemie erarbeitet. (siehe Weitere Informationen).