Navigation öffnen

Großer Silberner Stern für Judoclub Crimmitschau

Der Judoclub Crimmitschau ist in diesem Jahr der Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Silber für Sachsen. Er wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes für sein Projekt „JWD – Der Judo-Wander-Dreijahresplan“ ausgezeichnet.

Von Crimmitschau in Sachsen bis an den nördlichsten Zipfel Deutschlands zum Kap Arkona – diese insgesamt 663 Kilometer wollte der Judoclub Crimmitschau verteilt auf drei Etappen über drei Jahre laufen. Die Idee kam 2012 auf. Von 2013 bis 2015 wanderten die 8- bis 14-jährigen Judoka immer in der ersten Woche der Sommerferien. Sie legten zuvor die Tagesrouten fest, entwickelten für die Aktion sogar ein eigenes Logo, Flyer und Plakate und suchten nach Sponsoren. Die Erlöse – gut 13.000 Euro – spendeten sie an die Elternhilfe krebskranker Kinder am Uniklinikum Leipzig.

 

Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Sportverbände, Sportlern, Journalisten und Pressevertretern hat das Projekt nun unter allen eingereichten Bewerbungen zum Sieger auf Landesebene gewählt. Eingereicht wurde die Bewerbung des Judoclub Crimmitschau über die Volksbank Chemnitz. Torsten Bruß, Vorstand der VR-Bank Mittelsachsen, freut sich: „Die Vereine in Sachsen tragen durch ihr ehrenamtliches Engagement besonders nachhaltig zum Wohl der Menschen in unserer Region bei. Deshalb freut es uns als Volksbanken und Raiffeisenbanken ganz besonders solche außergewöhnlichen Projekte unterstützen zu dürfen. Mit der Auszeichnung ‚Sterne des Sports‘ möchten wir uns von Herzen dafür bedanken."

 

Sachsens Staatsminister des Innern, Markus Ulbig, gratulierte den Vereinen an diesem Abend persönlich und überreichte die Preisgelder im Sächsischen Ministerium des Innern in Dresden. „Ich gratuliere dem Judoclub Crimmitschau. Alle bei 'Sterne des Sports' eingereichten Vorschläge zeigen eindrucksvoll, was durch Engagement und sozialen Einsatz möglich ist. Die ausgezeichneten Projekte sind nicht nur für die Menschen vor Ort von Bedeutung, sondern machen einmal mehr deutlich, welch wichtige Rolle der Vereinssport in unserem Bundesland übernimmt. Jedem, der sich ehrenamtlich engagiert, gebührt großer Dank und Respekt, denn er leistet einen wichtigen Beitrag zum gemeinsamen und fairen Miteinander", so Ulbig.

 

Auch Angela Geyer, Vizepräsidentin Sportentwicklung/Breitensport im Landessportbund Sachsen würdigte die großartige gesellschaftliche und integrative Arbeit in den sächsischen Sportvereinen. „Die Auszeichnung 'Sterne des Sports' steht für das solidaritätsstiftende Element von Sportvereinen, ihre Wertevermittlung und die Bereitschaft gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Es ist immer wieder beeindruckend, mit wieviel Einsatz, Kreativität und Eigeninitiative unsere Ehrenamtlichen im Breitensport großartige und vor allem auch nachhaltige gesellschaftliche Projekte erfolgreich auf den Weg bringen. Ich gratuliere von ganzem Herzen allen Preisträgern und freue mich über deren öffentliche Anerkennung.“

 

Neben dem Judoclub Crimmitschau wurden an diesem Abend weitere sechs Vereine aus Sachsen ausgezeichnet. Auch sie konnten ihre Silbernen Sterne sowie die Preisgelder entgegen nehmen. Der Judoclub Crimmitschau wird Sachsen bei der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne vertreten. Sie werden am 23. Januar 2017 in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen.

Die Preisträger

 

1. Platz (2.500 Euro): Judoclub Crimmitschau, ausgezeichnet für das Projekt „JWD – Der Judo-Wander-Dreijahresplan“ eingereicht über die Volksbank Chemnitz

 

2. Platz (1.500 Euro): Gesundheitssportverein Leipzig/KLAKS e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Bewegt ans Ziel“, eingereicht über die Leipziger Volksbank

 

3. Platz (1.000 Euro): SpVgg Heinsdorfergrund 02, ausgezeichnet für das Projekt „Ein Sport – eine Welt – in einem VEREINt“, eingereicht über die Volksbank Vogtland

 

Förderpreis (500 Euro): Fliegerclub Langhennersdorf, ausgezeichnet für das Projekt „Abitur mit Segelfluglizenz‘“, eingereicht über die VR-Bank Mittelsachsen

 

Förderpreis (500 Euro): Hippo e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Bewegungsförderung für Menschen mit und ohne Behinderung“, eingereicht über die Volksbank Mittweida

 

Förderpreis (500 Euro): Olbernhauer Tennisclub, ausgezeichnet für das Projekt „Förderung der Kinder- und Jugendarbeit“ eingereicht über die Volksbank Mittleres Erzgebirge

Förderpreis (500 Euro): SG Callenberg, ausgezeichnet für das Projekt „Jugendsportzentrum der Zukunft“ eingereicht über die Volksbank Raiffeisenbank Glauchau

 

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de